Ein temporäres Zuhause

Quelle: m+a report 02/2017, Christian Funk

Der Veranstaltungstechnik-Dienstleister Neumann&Müller arbeitet bei Veranstaltungen wie dem Eular-Kongress mit modernen Beschallungssystemen zur akustischen Abgrenzung zwischen den Räumen.

"Es geht darum, dann ein temporäres Zuhause zu schaffen, wenn es die Umstände erfordern." Manuel Lorenz arbeitet für Neumann&Müller (N&M), einem Dienstleister für Veranstaltungstechnik. Seit 2009 verantwortlich für die N&M-Niederlassung im ICM (Internationales Congress Center München), realisieren er und sein Team den technischen Teil von Corporate Events und Kongressen. Ein Thema, das Lorenz derzeit häufig beschäftigt, sind temporäre Konferenzräume. "Gerade bei Großkongressen besteht oft ein immenser Platzbedarf. Sind nicht genügend Raumkapazitäten vorhanden, sind temporäre Konferenzräume aus unserer Sicht eine smarte Lösung, so Lorenz. Dort stellt sich für N&M die Frage, wie man in der Halle mehrere Räume schalldicht bespielen kann.

Manuel Lorenz, N&M

Für diesen Zweck hat das Unternehmen eine Lösung entwickelt, das auf die Anforderungen von Fachkongresskunden ausgerichtet ist. "Neben dem baulichen Part liegt der Fokus auf innovativen, technologischen Aspekten: mit modernen Beschallungssystemen wird das Abstrahlverhalten gesteuert und so die Schallübertragung zwischen den Räumen minimiert", erklärt Lorenz. Die Projektoren sind mit Lüftern ausgestattet, um störende Nebengeräusche zu vermeiden und so für eine akustische Abgrenzung zu sorgen. "Unsere Lösung wird beispielsweise beim Eular-Kongress eingesetzt. 2015 in Rom, 2016 in Excel in London und dieses Jahr auch in Madrid", sagt Lorenz. Zur Jahrestagung der European League Against Rheumatism (Eular) kommen jährlich rund 14.000 Teilnehmer. Die über 150 wissenschaftlichen Sitzungen und 700 Vorträge finden zum Zwecke einer besseren Verteilung unter anderem im Konferenzräumen von Neumann & Müller statt. "Ein Kunde, der nun in den kommenden beiden Jahren eng mit uns zusammenarbeitet und auf derlei Lösungen angewiesen ist, ist das Congress Center Hambug (CCH)." Wegen Umbaumaßnahmen und einer umfassenden Modernisierung ist das Kongresszentrum bis 2019 geschlossen. "Da ist maximale Flexibilität gefragt, die wir mit dieser Lösung eben anbieten können", so Lorenz. Für den Kunden CCH schaffen die Dienstleister das, was benötigt wird: Ein temporäres Zuhause.

 

come2interact
Das Angebot für temporäre Konferenzräume ergänzt der Dienstleister für Veranstaltungstechnik um spezielle Tools wie come2present und come2interact. Die Applikation come2interact ist ein Kommunikations-Tool, das beispielsweise Abstimmungen ermöglicht, oder über das das Publikum Kommentare posten kann. Mit dem servergestützten Präsentationsmanagement Come2present lassen sich zum Beispiel Vorträge vorab online in einer Datenbank speichern. Weitere Tools wie Redezeitbegrenzung, ePoster, Recordings für Webcasts oder zur Dokumentation sind als Schnittstelle implementiert und können als Bausteine ergänzt werden.

Mehr Informationen zu temporären Konfernzräumen