Fraport verlässt sich auf Neumann&Müller

(Quelle: WORLD OF EVENTS Ausgabe 17/Oktober 2005)

Hauptversammlung 2005:

Wer als Besucher der WORLD OF EVENTS einen Teil seiner Reise mit dem Flugzeug zurücklegt und in Frankfurt landet, ist fast schon automatisch zum Kunden der Fraport AG geworden. Denn das börsennotierte Unternehmen ist Betreiber des Flughafens Frankfurt, einer der bedeutendsten Luftverkehrsdrehscheiben Europas. Das unterstreichen auch die Zahlen, die Vorstandschef Wilhelm Bender Anfang Juni den Aktionären auf der Hauptversammlung in der „Jahrhunderthalle“ präsentierte: Mehr als 100 Fluggesellschaften nutzen die Start- und Landebahnen des Airports und fliegen von hier aus über 330 Streckenziele an. Rund 51 Millionen Passagiere wurden 2004 am Flughafen gezählt und ca. 1,8 Millionen Tonnen Luftfracht bewegt.

Fraport ist verantwortlich für den Flug- und Terminalbetrieb sowie für die Flughafen- und Luftsicherheit. Eine weitere Erlösquelle ist die Vermietung von Läden und Büros, das Management der Parkhäuser und die Vermarktung der Immobilien sowie der CargoCity Süd. Für die Fluggesellschaften übernimmt das Unternehmen die Abfertigung, den Passagier- und Frachtservice. Ein weiteres Segment ist zum Beispiel die Beteiligung an den Flughäfen Frankfurt-Hahn, Hannover, Saarbrücken sowie Antalya und Lima – denn mit der zunehmenden Privatisierung von Airports steigt auch die Nachfrage nach den Dienstleistungen, die Fraport seinen Kunden bietet.

Professionelle Team-Player

Von der positiven Entwicklung des Unternehmens profitiert nicht nur das Rhein-Main-Gebiet, wo Fraport mit konzernweit über 25.000 Mitarbeitern zu einem der wichtigsten Arbeitgeber der Region zählt, sondern auch die zahlreichen Aktionäre, die in die „Jahrhunderthalle“ im Stadtteil Höchst gekommen waren. Sie erwartete die Aussicht auf eine erneut gestiegene Dividende.

Auf Kontinuität hatten auch die Organisatoren der Hauptversammlung gesetzt. Zum zweiten Mal in Folge beauftragten sie die Frankfurter Niederlassung von Neumann&Müller mit der technischen Ausstattung des Aktionärstreffens. Das Team um Torsten Jacobs hatte im Vorjahr viel Lob von Fraport für die Gesamtkoordination und die Zusammenarbeit mit den anderen Gewerken erhalten. „Die professionelle Leistung während unserer Premiere war dann bei der erneuten Auftragsvergabe wohl ausschlaggebend“, so Jacobs. Denn Mitbewerber in der Branche hatten sich mit knapp kalkulierten Budgets bereits Hoffnungen auf die Durchführung der Veranstaltung gemacht.

Blieb es im Grundsatz bei einem ähnlichen Technikkonzept wie im Jahr zuvor, setzten die N&M-Spezialisten in enger Abstimmung mit Projektleiter Dirk Ehlert von der Agentur Trend Event in einigen Bereichen ganz bewusst auf technische Neuerungen. In der komplexen Tonregie wurden die beiden Yamaha DM 2000 Mischpulte mit insgesamt acht digitalen Audiomatrixen der neuen Yamaha DME 24 und 64 gekoppelt. Im Bereich der Videotechnik wurden die Signale der Projektoren über LWL-Leitungen mit Lightwave-Wandlern eingespeist, so dass eine verlust- und störungsfreie Signalübertragung sichergestellt war. Auch diese Technik-Innovationen funktionierten bei der Fraport-Hauptversammlung einwandfrei – ein Muss bei einer derart sensiblen Veranstaltung, wie Torsten Jacobs abschließend noch einmal betont.

Die Neumann&Müller GmbH Veranstaltungstechnik ist Spezialist für Ton-, Licht-, Video-/AV- und Konferenztechnik sowie für Bühnen-Equipment und Spezialeffekte. Seit über 20 Jahren betreut N&M durch die mittlerweile zehn bundesdeutschen Filialen in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart sowie die beiden Dependancen in Brüssel und Prag seine nationalen und internationalen Kunden im In- und Ausland. Seit dem zweiten Jahr des Bestehens der WORLD OF EVENTS ist N&M Kompetenzpartner der Wiesbadener Messe und nutzt diese Plattform von Beginn an erfolgreich für die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern. Im kommenden Jahr wird N&M wieder in Halle 1, Stand 110, vertreten sein.