N&M realisiert einzigartige Multivisionsshow im Europa-Park in Rust

Zum 40-jährigen Jubiläum entstand in Deutschlands größtem Freizeitpark der "Traumzeit-Dome", das weltweit größte mobile 360-Grad-Kino, mit der Multivisionsshow "Beautiful Europe" - N&M realisierte die Video- und Audiotechnik für die spektakuläre Inszenierung

Erfurt / Rust - 2. Juni 2015

Mit einer Geburtstagsüberraschung startete der Europa-Park in das Jubiläumsjahr 2015 und bietet seinen Besuchern seit dem Saisonstart Ende März ein spektakuläres Highlight: Im neu erbauten "Traumzeit-Dome" entstand das weltweit größte mobile 360-Grad-Kino. In einer bildgewaltigen Multivisionsshow erleben die Gäste verschiedenste Facetten von "Beautiful Europe" - geschichtsprägende Momente, vielfältige Landschaften, einzigartige Metropolen, antike Unterwasserwelten und spannende Ausblicke in die digitale Zukunft.

Besucher im "Traumzeit-Dome"

Der 500 Quadratmeter große Traumzeit-Dome hat einen Durchmesser von 25 Metern und eine Kuppelhöhe von 13 Metern. Elf Projektoren mit einer Lichtstärke von jeweils 20.000 ANSI-Lumen übertragen die Bilder der achtminütigen Multivisionsshow in 4K-Auflösung auf die Projektionsfläche im Inneren des Kuppelzeltes. Für die eigens komponierte Filmmusik, die "Beautiful Europe" untermalt, wurde ein 24-Kanal-Audiosystem rund um den Zuschauerraum installiert, das optimale Hörerlebnisse an jedem Sitzplatz garantiert.

Neumann&Müller Veranstaltungstechnik wurde mit der technischen Realisierung in den Bereichen Video und Audio von der Kreativagentur TRIAD Berlin betraut, deren Medienabteilung inhouse die narrative Entwicklung der Show, die Filmproduktion und das technische Konzept verantwortete. N&M-Projektleiter Marc Ehrhardt kreierte gemeinsam mit der Agentur die technisch aufwändigen Lösungen für diese weltweit einmalige Produktion. Seit der Premiere kommen jeden Tag mehrere Tausend Besucher zu 36 Aufführungen ins 360-Grad-Kino - das erfordert höchste Ansprüche an die Zuverlässigkeit der Technik und eine leichte Bedienbarkeit für das Personal des Europa-Park.

Herzstück des Systems ist ein 12-Kanal-Videoserver, der es ermöglicht, die elf Projektoren in nativer Auflösung (1920 x 1200 Pixel) und einer Bildwiederholrate von 30 Hertz synchron zu bespielen. Auch die notwendige Berechnung der nahtlosen Kantenüberblendungen aller Einzelbilder sowie deren komplexe Entzerrungsalgorithmen übernimmt der Server. "Wir haben das System mit einem so genannten Auto-Alignement für die Justage ausgestattet, so dass es sich selbständig kalibriert", erläutert Marc Ehrhardt. Dazu wurden im Traumzeit-Dome Spiegelreflexkameras installiert, die mit dem Server verbunden sind. Über speziell angefertigte Testbilder kalibriert sich das System dann automatisch, so dass eventuelle Veränderungen (zum Beispiel durch unterschiedliche Thermik im Traumzeit-Dome) ausgeglichen werden. Ein manuelles Eingreifen ist nicht nötig.

Die Signalverkabelung erfolgte ausschließlich über Lichtwellenleiter, die eine gleichbleibende und störungsunabhängige Signalqualität gewährleisten. "Um alle vorhandenen Audio-, Video- und Lichtsysteme in Einklang zu bringen, wurde eine Showmaster-Mediensteuerung installiert", ergänzt Marc Ehrhardt. "Über die Touchpanels am Ein- und Ausgang kann die Show völlig automatisiert gestartet und jede erforderliche, andere Situation gemanagt werden."

Zum 40. Jubiläum des Europa-Park in Rust ist auf diese Weise ein technisches und inszenatorisches Highlight entstanden, das noch viele der jährlich über fünf Millionen Besucher faszinieren wird.