Olympioniken ahoi!

Hamburg

An Bord der MS Deutschland reisten die Sportler von den Olympischen Spiele in die Heimat zurück und werden im Hamburger Hafen begeistert empfangen – N&M verantwortet die technische Gesamtleitung und das Sicherheitsmanagement für das Event am Cruise Center.

Um kurz nach zehn Uhr an diesem Mittwoch zieht das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" an der gläsernen Fassade des Unilever-Haus in der Hamburger HafenCity vorbei. In wenigen Minuten wird das Schiff, das 36 Stunden zuvor mit 217 der deutschen Teilnehmer an den Olympischen Spielen London verlassen hatte, am Cruise Center festmachen. Viele Tausend Menschen entlang der Landungsbrücken des Hamburger Hafens bis hin zum Kreuzfahrt-Terminal begrüßen frenetisch die Sportler und ihre Betreuer, die bei strahlendem Sonnenschein und Freibadtemperaturen an Deck der "Deutschland" den Empfang in der Hansestadt genießen. Auf dem letzten Stück dieser Reise begleiten über 80 Boote den Kreuzfahrer die Elbe hinab, Feuerlöschschiffe eskortieren mit riesigen Wasserfontänen die Einfahrt. "Ich hätte nie gedacht, dass uns so viele Menschen in Hamburg zujubeln", wird Miriam Welte, die mit Kristina Vogel Gold im Bahnrad-Teamsprint gewonnen hat, in ein Reporter-Mikrofon rufen, "es hätte nicht schöner sein können." Turner Fabian Hambüchen, Silbermedaillen-Gewinner am Reck: "So einen Empfang gab es noch nie. Es ist einfach unglaublich, dass wir das hier erleben dürfen." Lilly Schwarzkopf, mit Silber im Siebenkampf ausgezeichnet, "fühlt sich wie Kaiserin Sissi" und meint: "So viel Gänsehaut hatte ich noch nie!"

Auf der NDR-Bühne hat "Revolverheld"-Gitarrist Kristoffer Hünecke das Mikrofon übernommen; kaum erklingen die ersten Töne seines Hits "Ich liebe diese Tage!", stimmen Publikum und Athleten sofort ein - die Party, die schon an der Themse begonnen und auf der "Deutschland" fortgesetzt wurde, hat jetzt die HafenCity erreicht. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Thorsten Albig begrüßen die Teams, die über die lange Gangway das Schiff verlassen, ebenso wie DOSB-Präsident Thomas Bach und Generaldirektor Michael Vesper. Ein Shanty-Chor singt die Nationalhymne. "Die Helden kehren zurück" heißt das Motto der Ankunft, und während die Olympioniken auf die Show-Bühne kommen, starten sie bereits die erste "La Ola" - die rund 8.000 Fans am Cruise Center machen gleich mit. Die Sportschau-Moderatoren Alexander Bommes und Franziska Schenk entlocken den Athleten in Interviews hier oben die ein oder andere Anekdote über 17 Tage London, lassen sich von sportlichen und emotionalen Highlights berichten. Das NDR Fernsehen überträgt die Willkommensparty am Hafen live, genau wie später auch den Empfang im Rathaus der Hansestadt.

Die Hamburg Tourismus GmbH als Organisator des Events hat Neumann&Müller Veranstaltungstechnik mit der technischen Leitung und Durchführung sowie dem Sicherheitsmanagement beauftragt. Das Team um Andreas Platte sorgt an diesem Tag rund um das Cruise Center in der HafenCity für den reibungslosen technischen Ablauf, steuert Beleuchtung, Ton und Video-Übertragung. In den Tagen zuvor bauen die N&M-Mitarbeiter die Show-Bühne auf, installieren die Technik und bringen Arbeitsbühnen in ihre Position. Zahlreiche Aggregate liefern zuverlässig den Strom, der für eine Veranstaltung dieser Größenordnung benötigt wird.

Neben den technischen Planungen gehört das Erstellen einer umfassenden Gefährdungsanalyse zu den Kernaufgaben von Andreas Platte. Denn die HafenCity ist ein durchaus sensibles Gelände, was Platte als eine besondere Herausforderung dieser Veranstaltung beschreibt. Zudem erarbeitet er ein Rettungswegekonzept in Absprache mit Polizei, Feuerwehr und Wasserschutzpolizei. Hand in Hand greifen die Maßnahmen mit der Gesamtplanung, die von Stef Detering als Veranstaltungsleiterin für Hamburg Tourismus gesteuert wird. Als gesamtverantwortlicher Technischer Leiter fungiert Platte in dieser Planungsphase auch als Kontaktperson zwischen den Behörden und dem Veranstalter, sorgt zudem dafür, dass nach dem Aufbau auch die Bauabnahme beanstandungslos erfolgt.

Die umfassende Konzeption und die sorgfältigen Vorbereitungen sowie der bis ins kleinste Detail geplante Einsatz der Technik sind wesentlich dafür, dass im Hintergrund der Party und auf der Show-Bühne heute alles problemlos abläuft - nicht zuletzt kann so auch der sicherlich unerwartet große Besucheransturm gemanagt werden.

Das Publikum indes feiert ausgelassen mit seinen London-Stars; die wiederum begrüßen ihre Familienangehörigen, schütteln Hände, geben Autogramm um Autogramm auf dem Weg zu dem 35 mal 20 Meter großen Ponton, der im Hafen liegt. Von dort aus fahren sie mit Barkassen durch die Fleete der Innenstadt, wo erneut Menschen die Brücken und Straßen säumen, ihnen zujubeln. Kein Wunder also, dass der Zeitplan für den Senatsempfang zwischenzeitlich ins Trudeln gerät. Nachdem die Barkassen angelegt haben, geht's auf einem blauen Teppich hinüber ins Hamburger Rathaus. Hier tragen sich die Athleten ins Goldene Buch der Stadt ein - und zeigen sich auf dem Balkon den rund 4.000 Fans auf dem Rathausplatz. Nach diesem offiziellen Teil setzen die Sportler ihren Party-Marathon fort - im Beachclub "StrandPauli" direkt an der Elbe. Nach den Wettkampftagen und den Jubelfeiern heißt es ab morgen dann für alle: Urlaub. Endlich!

FOTOS 1 und 2: www.mediaserver.hamburg.de / C. Spahrbier
FOTO 3:  N&M / Tim Wagenhoff