Spider-Man After Show-Event

Spider-Man-Feeling in der Treptow Arena (Foto: Neumann & Müller)

Bei der Deutschlandpremiere von "Spider-Man 3" in Berlin gab es im Anschluss der Filmvorführung eine besondere After Show-Party mit viel Prominenz in der Treptow Arena. Die Münchener Kulissenbaufirma Factory Set Design hatte das Berliner Team von Neumann&Müller mit der Planung und technischen Umsetzung von Video, Licht und Ton der Veranstaltung betraut.

Die Innenhalle der Arena war mit einem riesigen Spinnennetz überzogen, Licht und Effekte sorgten für eine authentische Kulisse. Die Techniker in der Hauptstadt mussten bei der Planung dabei vor allem die besonderen Begebenheiten, zum Beispiel die im Verhältnis geringe Höhe der Halle, berücksichtigen. So entschied sich das N&M-Team um Krystian Grotzki und Ole Kutzner beispielsweise, den zentralen Traversenkreis in das Hallendach einzuarbeiten, um eine gewünschte Höhe zu erreichen. Zudem standen das umfassende Veranstaltungsdesign und die dem Film angepasste Dekoration im Vordergrund, so dass die gesamte Technik dort eingearbeitet oder sogar gänzlich unsichtbar gemacht werden sollte.

Während der Aftershow-Party empfing die Gäste dann im Innenraum der Arena eine 180-Grad-Projektion, deren drei Front- und Seitenbereiche von je 14 mal vier Metern Operafolie mit insgesamt acht 12.000-ANSI-Beamern bespielt wurde. Im mittleren Bereich des DJ's war eine kleine Leinwand-Rückpro installiert und schon im Eingangstunnel sorgten eine Reihe von Zuspielern, die das Team des Berliner N&M-Showrooms im Vorfeld für "Pandoras Box Green"-Einsatz produziert hatte, für "Spider-Man"-Ambiente.

Das geflogene Grundlicht waren 22 asymmetrisch eingeleuchtete ACL-Kreise sowie 60 symmetrisch beleuchtete Pin-Spots. 24 in die Dachkonstruktion gerichtete PAR64-Floors gestalteten das Ambientlicht. Darüber hinaus steuerte das GrandMA light die Diskobeleuchtung aus 6er Bars, MAC 2000 Professional, MAC 250 Entour und MAC 250 Wash.

www.stagereport.de