12. Petersberger Klimadialog (PCD XII), Berlin

Kunde: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Auftraggeber: facts and fiction GmbH, Berlin
Wann: 6. und 7. Mai 2021
Wo:STATION-Berlin
   
Unsere Leistung:Audio, Video, Lighting, Event-IT (Streaming), Dolmetschtechnik durch N&M RSI
Projektleiter: Richard Gasch
Standort:Berlin
Besonderheiten:
  • plattformunabhängiges und barrierefreies Online-Event
  • besonderes Augenmerk auf Rechte und Inhalte von verschiedenen Usergruppen
  • flexibles Ein- und Ausblenden sowie Skalieren der einzelnen Teilnehmer

Der Petersberger Klimadialog wurde auf Initiative Deutschlands 2009 ins Leben gerufen und ist eine Plattform für den informellen Austausch auf politischer Ebene. Vor diesem Hintergrund hat sich das Treffen als Meilenstein in der internationalen Klimadiplomatie etabliert. Die Umweltminister aus 40 Ländern folgten der Einladung der deutschen Bundesministerin zur 12. Ausgabe des Dialogs, der als virtuelle Konferenz Anfang Mai 2021 stattfand. Im Fokus der Gespräche stand dabei die Vorbereitung der Weltklimakonferenz COP 26, die im November 2021 im schottischen Glasgow stattfindet. Ergänzt und erweitert wurde der PCD im Vorfeld durch eine Reihe virtueller, öffentlicher Satelliten-Veranstaltungen zu verschiedenen Klimaschutzthemen.

Aufgabe für den Veranstalter und seine Dienstleistungsunternehmen war es, dass die remote zugeschalteten Teilnehmer das gleiche abwechslungsreiche und interaktive Erlebnis haben sollten, wie bei einem klassischen Offline-Event. Zudem sollte das zweitägige Event für alle Teilnehmer und Zuschauer möglichst plattformunabhängig und barrierefrei übertragen werden. Zusätzlich wurde ein besonderes Augenmerk auf die verschiedenen Nutzergruppen gelegt: High Level Speaker, Minister, Delegierte und die Öffentlichkeit bekamen unterschiedliche Nutzerrechte und dementsprechend unterschiedliche Inhalte in den Livefeeds.

Um allen Zuschauern weltweit einen zuverlässig funktionierenden Livestream zu bieten, setzten wir unsere hauseigene Event-Plattform „B4“ ein. Der kurze Zeitvorlauf von vier Wochen für die Umsetzung des Projekts sowie das erwähnte, besondere Rechtesystem inklusive Verschlüsselung waren eine besonders anspruchsvolle Herausforderung für unser Team. Zugleich galt es, zusätzliche externe Anbieter und weitere Streams in die von uns zentral verwaltete Website einzubinden.

Um mit dem von Seiten des Auftraggebers gewünschten Videokonferenztool die bestmögliche HD-Videoqualität zu erreichen, wurden einige der 40 zugeschalteten Länder in separate „Private-Rooms“ verschoben. Dadurch konnten zahlreiche 1:1-Zuschaltungen realisiert werden, die in der hierfür insbesondere ausgerüsteten Videoregie in Berlin wieder zusammengeführt werden konnten. Auf diese Weise war es uns möglich, jeden zugeschalteten Teilnehmer flexibel ein- und auszublenden. Die Skalierung der Teilnehmer war frei, sodass wir jedem Teilnehmer durchgehend eine HD-Bildqualität bieten konnten.

Downloads

Bildergalerie

Fotos: BMU / Sascha Hilgers

Leistungen in diesem Projekt