Tonmeistertagung 2012: Live Mixing Workshop über Direktschall-Management

Köln

Tonspezialisten von N&M Veranstaltungstechnik, d&b audiotechnik, Sennheiser und Yamaha boten 250 Zuhörern in der Kölner Vulkanhalle jede Menge Expertenwissen zur Clubbeschallung

Wie erstellt man ein Beschallungskonzept für Clubs und kleine Hallen - und wie sieht ein sinnvolles Direktschall-Management für solche Locations aus? Antworten gab der Live Mixing Workshop, den d&b audiotechnik, N&M Veranstaltungstechnik, Sennheiser und Yamaha im Rahmen der Tonmeistertagung Ende November 2012 anboten. In Kooperation mit dem VDT präsentierten die Tonspezialisten der Unternehmen in der Kölner "Vulkanhalle" jede Menge praktisches Wissen und konkrete Direktvergleiche.

"Die einzige Größe, auf die Tontechniker tatsächlich Einfluss haben, ist die Erzeugung und Verteilung des Direktschalls", erläuterte Janko Ramuscak von d&b audiotechnik. Im Workshop wurden mögliche Ansätze sowie deren Umsetzung und Auswirkungen in einer typischen Club-Situation aufgezeigt. Zuvor gab ein Vortrag über das Erstellen von Beschallungskonzepten Einblicke auf Mittel, die Tontechnikern für die Direktschallverteilung auf die Zuhörerfläche zur Verfügung stehen. In einem nächsten Schritt wurde die Sprachverständlichkeit thematisiert.

Praktischer und "hörbarer" war dann der weitere Verlauf des Live Mixing Workshops: Mit Unterstützung der englischen Pub-Rockband "Drew Flanagan and the Blackbombers" gab es Direktvergleiche rund um die Themen Backline und Monitoring, die in Clubs oft maßgeblich Einfluss auf den FOH-Mix und -Sound nehmen. Zwischen zwei Songs (zum Teil auch während eines Stücks), schalteten bzw. bauten die Techniker um, so dass entsprechende Einflüsse auf das Gesamtergebnis konkret aufgezeigt werden konnten. Vergleiche gab es unter anderem zwischen Links-Rechts-Bass und Bass-Array, In-Ear-Monitoring und Wedge-Monitoring, schwerem Backdrop und glatter Wand als Bühnenhintergrund sowie Gegenüberstellungen bei Instrumentensounds wie Schlagzeug und Gitarre.

Rund 250 Zuhörer, vom interessierten Schüler und Auszubildende in den Branchenberufen bis zum jungen Beschaller, waren in die Vulkanhalle gekommen, um sich vom Technik-Wissen der Spezialisten inspirieren zu lassen. Unterstützt wurden die Workshopleiter von Studenten, die derzeit ihre Tonmeister-Ausbildung an der Musikhochschule Detmold absolvieren.