N&M begleitet Feierlichkeiten rund um die WM der Berufe in Leipzig

Für die Eröffnungs- und Abschlussfeiern zur WorldSkills Leipzig 2013 war N&M mit der technischen Gesamtdurchführung betraut worden.

Leipzig – 19. August 2013

Die „WorldSkills“ sind eine Weltmeisterschaft, bei der vor allem handwerkliches Geschick und Kreativität gefragt sind. Über 1.000 Berufsanfänger aus 53 Ländern und Regionen kamen im Juli nach Leipzig und wetteiferten in 46 Ausbildungsberufen um Gold, Silber und Bronze. Floristen, Friseure, Stuckateure, Köche und Maurer gingen ebenso an den Start, wie Mechatroniker, Webdesigner und Polymechaniker.

Dabei lief es auf der Leipziger Messe ähnlich wie bei den großen Sportwettbewerben ab: Nationalmannschaften stellten sich und ihre Fertigkeiten den Wertungen internationaler Jurys. Auf mehr als 80.000 Quadratmetern Hallenfläche wurden Wettkampfplätze aufgebaut – von der Goldschmiede-Werkstatt bis zur CNC-Maschine – auf denen die Prüfungen und Aufgaben zu absolvieren waren.

Und selbstverständlich gab es eine festliche Eröffnung und eine Abschlussfeier mit Medaillenvergabe, die in der Halle 1 der Messe zelebriert wurden. Die Leipziger Niederlassung von Neumann&Müller Veranstaltungstechnik war von der WorldSkills Leipzig 2013 GmbH mit der technischen Gesamtdurchführung der Opening- und Closing-Ceremony und von der FAIRNET GmbH mit der anschließenden Farewell-Party in der Glashalle beauftragt worden. Nachdem N&M das Ausschreibungsverfahren für sich entscheiden konnte, zeichnete das Team um Sebastian Schreiber und Dirk Ziervogel für Rigging, Licht, Ton und Video in der Messehalle 1 sowie Licht und Ton in der Glashalle verantwortlich.

Am Eröffnungsabend kamen als Delegation der teilnehmenden Länder über 7500 Gäste in die Messehalle, bevor sich an den folgenden vier Tagen alles um den Medaillen-Wettkampf drehte. Über 200.000 Besucher schauten den Berufsanfängern bei der Bewältigung ihrer Prüfungsaufgaben zu und nahmen am Rahmenprogramm der WorldSkills teil.

Überaus emotionale Momente waren die Siegerehrungen und Medaillenvergaben bei der großen Abschlussveranstaltung. Denn erst hier erfuhren die Sieger von ihrem Medaillenglück. Auch für das N&M-Team war dieser Part der Veranstaltung eine Herausforderung: Über 180 Soundfiles galt es in den Programmablauf zu integrieren. „Für die  unzähligen Zuspielungen haben wir die Kombination aus einem Yamaha CL5-Mischpult und Nuendo Live eingesetzt, um über die virtuelle Soundkarte des Dante-Netzwerks die Files der Show entsprechend direkt aus dem Pult heraus abzufahren“, so Dirk Ziervogel.

Als erfolgreichste Nationen stand Südkorea am häufigsten auf dem Siegertreppchen. Die Teilnehmer des Landes erhielten in 23 Disziplinen Gold, Silber und Bronze. Es folgten Taiwan und die Schweiz mit 18 und 17 Auszeichnungen. Deutschland errang neun Medaillen – doppelt so viele wie bei der vorherigen Weltmeisterschaft in London. Ein lokaler portugiesisch-spanischer Wettbewerb unter Lehrlingen war 1950 übrigens Ausgangspunkt für die nun alle zwei Jahre stattfindenden Wettkämpfe. Immer mehr Länder stießen zum Wettbewerb hinzu, wollten bei der WM der Berufe mitmachen. In Duisburg (1961) und München (1973) waren die Meisterschaften bereits zu Gast in Deutschland.

Fotos: WorldSkills International