Zuverlässiges Netzwerk für 351.000 IdeenExpo-Besucher

Hannover

Mit dem wachsenden Zuspruch des Events zur Berufsorientierung steigen auch die Vorkehrungen zur Sicherheit des jungen Publikums auf dem Messegelände in Hannover - N&M installierte ein umfassendes Glasfaser-Netzwerk für Audio-, Video- und Datensignale.

Bereits zum fünften Mal seit 2007 hat die "IdeenExpo" auf dem Messegelände Hannover den Forschergeist von Kindern und Jugendlichen geweckt. Mit dem Event zur Berufsorientierung sollen sie mit Spaß und Anspruch für Ausbildungsmöglichkeiten in technischen und naturwissenschaftlichen Berufsfeldern begeistert werden. Ein Konzept, das mehr denn je aufging: Vom 4. bis 12. Juli konnte mit rund 351.000 Besuchern ein neuer Rekord aufgestellt werden. Zu den kostenlosen Erlebnistagen luden 230 Aussteller an mehr als 600 Mitmach-Exponate und zu rund 650 Workshops; hinzu kamen ein umfangreiches Bühnenprogramm mit dem Schwerpunkt auf Experimenten und Wissensshows, ebenso aber auch zahlreiche Konzert- und Bühnen-Acts.

Neumann&Müller Veranstaltungstechnik war von der Agentur C3 Carpe Connect Communications erneut mit der technischen Umsetzung in den Bereichen Netzwerk, Strom, Audio, Licht, Video und Rigging beauftragt worden; Schwerpunkt für das Team um N&M-Projektleiter Thomas Schäfer: Ein komplexes Beschallungssystem für Notfalldurchsagen, das überall auf dem gesamten Messegelände beste Sprachverständlichkeit garantierte. Hierzu wurde ein redundantes Glasfaser-Netzwerk konzipiert und aufgebaut, über das neben diesen Audiosignalen auch die Daten- und Videosignale ausgetauscht wurden. Insgesamt verlegte die N&M-Techniker sieben Kilometer Glasfaserkabel, um alle Hallen und Bereiche bis hin zu Außenbühnen miteinander zu verbinden. Alle Signale liefen in einer Zentralregie zusammen. Ein weiterer Teil der von N&M umzusetzenden Sicherheitsvorkehrungen war eine redundante Stromversorgung.

Aufgrund der stetig wachsenden Besucherzahlen, war die "IdeenExpo" um fast zwei weitere Messehallen erweitert worden. Die Zeitkorridore für Auf- und Abbau blieben im Vergleich zu den Vorjahren allerdings gleich, so dass die N&M-Techniker in mehreren Teams parallel arbeiteten. Auch die Materialmenge stieg erneut: Neben dem Material für die Zentralregie sowie das Audio-Equipment für Haupt- und Außenbühnen sowie das Evakuierungssystem wurden rund vier Kilometer Traversen, fast 1.250 Scheinwerfer, circa 300 Motoren, 100 Quadratmeter LED-Wände und 200 Displays mit insgesamt 30 Sattelzügen nach Hannover transportiert.

Fotos: Ralph Larmann für N&M